Kontinuierlich: Used Based Pricing

Bist Du auf der Suche nach der optimalen Pricing-Struktur – insbesondere für Geschäftsmodelle im Bereich Software-as-a-Service?

Dann lohnt sich ein Blick auf das so genannte Used-Based-Pricing! 🚀

🤓 Beim Used-Based Pricing, auch „Pay As You Go“-Modell genannt, wird der Preis nutzerabhängig bestimmt: Die Kosten eines SaaS-Produkts werden direkt mit der Nutzung in Beziehung gesetzt – wer mehr von dem Dienst nutzt, zahlt mehr, wer weniger nutzt, zahlt weniger.

👉Beispiel: Die Plattform Chargify kann durch die direkte Korrelation des Preises mit dem Umsatz garantieren, dass Preiserhöhungen nur in Zeiten erhöhter Umsätze stattfinden. Die Kunden können sich die Preisänderung so immer leisten

Der Preis skaliert mit der Nutzung und ist so individuell und steuerbar

Es fallen keine großen Vorlaufkosten an

Die Kosten durch „Vielnutzer“ werden berücksichtigt und eingespart

Der Wert wird vom Produkt gekoppelt

Die Einnahmen und Kundenkosten sind schwieriger vorherzusagen, da die monatlichen Rechnungsbeiträge variieren

Ein solches Pricing-Modell ist vor allem für solche Produkte interessant, die in ihrer Nutzungsintensität stark schwanken.

#digital #ki #digitalpricing #b2b #umsatzsteigern #usedbasedpricing #saas #proundcontra